Regelungen zum Schulbusverkehr

Schulbusverkehr ist kein Linienverkehr! Es dürfen also nur SchülerInnen, die zu den Schulorten oder von dort wieder nach Hause gebracht werden (direkter Weg!!), die Busse benutzen! Fahrten der Kinder zu anderen Orten, z.B. zu Freunden oder Familienmitgliedern oder zu anderen Zeiten als direkt nach Schulschluss sind nicht möglich.

 

Die Abfahrtszeiten der Busse müssen in jedem Fall pünktlichst eingehalten werden, da sich ansonsten die anschließenden Abfahrten entsprechend verzögern bzw. die Anschlussbusse nicht mehr erreicht werden können.

 

An der Haltestelle Schule Buchbach stellen sich die SchülerInnen unter Aufsicht auf (Grundschüler unter Dachvorstand, Mittelschüler auf dem geteerten Bereich; Gehweg bleibt frei!).

 

Die Schultasche wird in die Hand genommen. Die SchülerInnen steigen dann der Reihe nach in den Bus ein und setzen sich dort sofort hin. Sie bleiben bis zur Abfahrt des Busses und während der Fahrt bis zum Aussteigen auf demselben Platz angelehnt sitzen. Elektronische Geräte, dazu gehören auch Handys, sind nicht erlaubt.

 

 

Kinder, die mittags die Straße von der Schule aus überqueren möchten, gehen nur am Standort der Aufsichtskraft über die Straße, oder werden von ihren Eltern begleitet.

 

 

An den übrigen Haltestellen sind – insbesondere morgens – die Schülerlotsen, die dort einsteigen für das Aufstellen der Kinder und deren Sicherheit verantwortlich.

 

An den Haltestellen Schule Obertaufkirchen und Schule Schwindegg sollen sich die Kinder, die zur Schule Buchbach fahren, unter Aufsicht der dort tätigen Schulweghelfer gesondert und hintereinander aufstellen, so dass ein sicheres Warten und Einsteigen gewährleistet ist.