Theateraufführung in der Schule: „Die Händlerin der Worte“

Am Mittwoch, dem 11.Oktober 2017 war die Nimmerland – Produktion zu Gast im Kulturhaus Buchbach.

 

Den Vorschulkindern aus dem Kinderhaus St. Monika sowie den Grundschulkindern zeigte die „Händlerin der Worte“, dass sie an ihrem bunten Marktstand neben abgenutzten Wörtern, Lieblingswörtern, Fremdwörtern und Schimpf-wörtern auch solche Wörter anbietet, die gut für ein Zusammenleben geeignet sind. Genau die aber hatte ein dreister Dieb gestohlen. Die Kinder sollten helfen und Worte sammeln, von denen sie glauben, dass sie zu einem guten Miteinander beitragen. Sie erfuhren auch, dass man manche Wörter, wie zum Beispiel Freundschaft, nicht kaufen kann und eine Entschuldigung von Herzen kommen sollte.

 

Mit eingängigen Liedern und einer schwungvollen Darbietung gelang es der Hauptdarstellerin leicht, die Kinder zu animieren, Teekesselwörter (Wörter mit zwei Bedeutungen) zu erraten, mitzuklatschen und mitzusingen. Ein „Artikelomat“ spuckte prompt passende Begleiter für Nomen aus, aber wehe, wenn er defekt war - das führte dann zu lustigen Verwechslungen und trug zur Erheiterung bei. Am Ende der Vorstellung verschenkte die Händlerin Glück in Form eines kleinen Papier-Kleeblattes an alle Kinder, denn schließlich kann man das ja nicht kaufen.

 

Im Verlauf der Vorstellung wurde allen Kindern klar, wie wichtig es ist, was die Menschen zueinander sagen und wie sie das tun. Freundlich gesagte Worte tragen zu einem guten Miteinander bei. Der Förderverein Freunde der Kinder Ranoldsberg - Buchbach unterstützte diesen Theaterbesuch.

 

(lg)