Uns kann man nicht beschreiben, uns muss man erleben!

Entlassfeier der 9. Klasse

 

Dieses Motto hat sich die Abschlussklasse der Mittelschule Buchbach gegeben. Keine große offizielle Abschlussfeier, sondern nur eine feierliche Zeugnisverleihung konnte zum Ende dieser erneut außergewöhnlichen Schulzeit in der Aula der Mittelschule Buchbach abgehalten werden. Feierlich wars trotzdem, mit musikalischer Einstimmung durch das Klarinetten-Trio der Musikschule mit Julia Habermeier, Aruna Klingner und Lehrer Harry Fraunhofer, ehe Schulleiter Dr. Simon Dörr die Abschlußschüler_innen samt ihren Eltern und die Lehrerschaft begrüßte. Dazu waren die Schulverbandsbürgermeister Thomas Einwang, Buchbach, Roland Kamhuber, Schwindegg, Andreas Lentner, Obertaufkirchen, Stefan Högenauer aus Haag und die Gemeindereferentin Helga Ehses gekommen, die den kirchlichen Segen zum Schulabschluss spendete und den Schüler_innen wünschte, dass jede/r im Leben seinen Platz finde, an dem er gebraucht wird und er sich dabei glücklich und erfüllt fühle.

 

Die drei Schulbesten der Mittelschule mit v.l. Schulleiter Dr. Simon Dörr, Uschi Zerbin, Sarah Bergmann, Johannes Kamhuber und Klassenleiter Andreas Walter     (ram)

 

 

Schulleiter Dr. Simon Dörr freute sich, dass erneut ein besonderes Schuljahr erfolgreich zu Ende gebracht werden konnte, das nur mit einer feierlichen Zeugnisverleihung, statt einer großen Abschlussfeier vollendet werden kann. Den Lehrkräften sprach er seinen Dank aus, die Unmögliches möglich gemacht haben mit den Zitat: „Unmöglichkeit sei nur eine Möglichkeit, die man noch nicht bedacht hat“. Gemeinsam mit den Schüler_innen mussten sie viele neue und ungewöhnliche Wege gehen, damit der Schulabschluss gelingen konnte. Trotzdem konnte man auf den neuen Wegen auch viel profitieren, wie den IT-Ausstattungen und den Erfahrungen im Online-Unterricht. Die Schule war gut vorbereitet und alles habe geklappt, so dass 29 Schüler_innen, davon 24 Absolvent_innen der MS Buchbach die Schule verlassen können, davon mit fünfzehn mit Quali und  acht Schüler_innen mit dem Mittelschulabschluss, darauf seien sie sehr stolz. Nach diesem Jahr voller Einschränkungen könnt ihr nun endlich feiern, das habt ihr Euch auch verdient, so Dr. Dörr, der den Schüler_innen auch im Namen der Lehrkräfte noch ganz besonders gratulierte.

 

 

Ihm folgte der Schulverbandsvorsitzende und Bürgermeister Thomas Einwang der auch im Namen seiner Kollegen den Abschlußschülern besonders gratulierte. Schade, dass nun erneut keine große Abschlussfeier stattfinden könne und diese nur in kleinem privaten Kreis möglich sei. Der Abschluss der Schule, so Einwang, sei der Weg in einen neuen Lebensabschnitt und sie dürfen stolz sein, gemeinsam, trotz aller coronabedingten Widrigkeiten ihr Ziel erreicht zu haben, von dem sie sich nicht haben abbringen lassen. In dieser Krise hätten sie auch viel dazu gelernt, nicht nur das Wissen, das ihnen pädagogisch vermittelt wurde, sondern sie hätten die Erfahrung gemacht, dass es im Leben nicht immer so kommt, wie man es plant, dass der geplante und gerade Weg nicht immer zum Ziel führe. Er wünschte ihnen, dass sie eine berufliche Perspektive finden, die ihren Stärken und Neigungen  entspricht, dass sie begeistert und erfolgreich zeigen können, was in ihnen steckt, aber auch die Kraft und den Mut haben, in einer Sackgasse einmal umzukehren.

 

Auch die Elternbeiratsvorsitzende Nicole Rott beglückwünschte die Schüler_innen und sprach den Lehrern den Dank im Namen der Eltern aus. Launische Reden hielten darauf nicht nur die Klassenleiter Carina Auer und Andreas Walter, sondern auch die Schülervertreter_innen Ariana Husic, Uschi Zerbin und Lukas Blaschke, die einiges aus dem Schulalltag ausplauderten und auch entsprechende Geschenke überreichten.

 

Mit der Übergabe der Abschlusszeugnisse, begleitet von einer Videopräsentation über jede/n Schüler_in, dem Dank an die Schülerlots_innen und der Ehrung der besten Abschlußschüler_innen der Mittelschule mit Uschi Zerbin, Sarah Bergmann und Johannes Kamhuber, sowie Sabrina Broz aus der Praxisklasse, endete musikalisch die Zeugnisverleihung.              

(ram)

 

Interviews mit den Schulbesten aus der Mittelschule:

Sabrina Broz, mit einem Notendurchschnitt von 1,2 die Klassenbeste aus der Praxisklasse mit ihrer Lehrerin Carina Auer     (ram)

 

 

Uschi Zerbin,  1,2

 

 

Uschi kommt aus Buchbach, sie ist dort auch schon als sehr erfolgreiche Stockschützin bekannt. Ihr Lieblingsfach war Wirtschaft, Mathe mochte sie nicht so gerne, weil sie lieber den Taschenrechner nutzt. Wegen Corona war es im letzten Jahr schwierig Freunde zu treffen, sie freute sich daher, wenn sie zur Schule gehen konnte, um die Freunde zu sehen. Enttäuscht sei sie, dass keine Abschlussfahrt stattfand. Nun will sie die Wirtschaftsschule besuchen, um die Mittlere-Reife zu erreichen. Weiter hat sie noch keine Pläne und will die Zukunft abwarten. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Gardetanz und vor allem dem Stockschießen.

 

 

 

Sarah Bergmann, 1,8

 

 

Sarah kommt aus Buchbach und ihre Lieblingsfächer waren Englisch und Deutsch, Mathe hatte sie nicht so gerne. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre in der Musikschule, liest und tanzt gerne. Trotz Corona konnte sie viel lernen und für den Quali üben. Nun beginnt sie im Landratsamt Mühldorf eine Ausbildung zur Verwaltungs-fachangestellten, auf die sie sich sehr freue.

 

 

 

Johannes Kamhuber 2,1

 

 

Johannes kommt Schwindegg, besuchte dort die Grundschule und dann die Mittelschule Buchbach. Zu seinen Lieblingsfächern gehörten Religion und Englisch. Er beginnt nun eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement, die er erfolgreich abschließen und in seinem Ausbildungsbetrieb auch Verantwortung übernehmen will. In seiner Freizeit ist er als Schiedsrichter und bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv.